Office-Manager*in für die KlangWerkstatt gesucht

Unser bisheriger Büro-Mitarbeiter verläßt die KlangWerkstatt zum 15.10.
Wir bieten zum 1.10.2020 eine Festanstellung mit 28 Std/Wo und wünschen uns einen kreativen Menschen mit kaufmännischem Hintergrund und Erfahrung in Warenwirtschaft und Buchhaltung, der sich mit unserem Angebot verbinden kann und dauerhaft engagieren möchte. 
Näheres erfahren Sie hier.

14. September 2019

* 30 + 1 Jahre KlangWerkstatt
* 20 + 1 Jahre Christburger Str.
* 1. Platz für MoTaKa beim Internationalen Therapie-Instrumenten-Wettbewerb

  • Wir freuen uns,  mit Ihnen / Euch zu feiern: Der Einlass ist ab 14h.
  • Gegen 14.30 h werde ich das Fest mit einer kleinen Ansprache eröffnen.
  • Marie-Luise Zimmer aus Bremen, eine Kundin der ersten Stunde erzählt von den Erfahrungen mit unseren Instrumenten in ihrer musiktherapeutischen Arbeit
  • Hartmut Schröder, Prof. für therapeutische Kommunikation an der Uni Frankfort / O. spricht über die Bedeutung von Musik und Klängen für die menschliche Gesundheit.
  • Anschließend wird auf dem Hof das Buffet eröffnet.

Unsere Atelierräume stehen offen ebenso wie unser KlangRaum.
MoTaKa, das KlangRad wird in diesem Zusamenhang natürlich auch vorgestellt.

Samstag 14.9., 14.00 – 19.00 h in den Räumen der KlangWerkstatt
Wer bereits weiß, dass sie / er kommen wird, erleichtert uns die Planung sehr durch eine kurze Nachricht!

13. November 2020
Bernhard Deutz und Susanne Hausmann

Zeit: 13.11.2020,  10:00 – 17:00 Uhr
Veranstalter und Ort: Landesmusikakademie Berlin  

Ein Seminar für Beschäftigte in der Altenpflege und Seniorenarbeit, Beschäftigungstherapeuten, Ehrenamtliche und pflegende Angehörige.
Am Vormittag gibt Bernhard Deutz Einblicke in die Funktions- und Wirkungsweise von Monochord und Körpertambura, am Nachmittag zeigt die Musiktherapeutin Susanne Hausmann Anwendungsformen für die Arbeit mit älteren Menschen. Es ist viel Raum für rezeptives Klangerleben und aktives Spiel der Körpertambura.
Anmeldung und Information bitte direkt beim Veranstalter

27. November 2021

Zeit: Samstag, 27.11., 11:00 – 18:30 Uhr
Ort: Remise an der Marie, Marienburger Str. 5a, 10405 Berlin
Kosten: Teilnahmegebühr: 95,- €, ermäßigt 80,- €
Fortbildung: Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 8 Fortbildungspunkten zertifiziert

Wir werden uns an diesem Tag auf verschiedene Weise mit der Körpertambura beschäftigen und vertraut machen: Mit dem Innenleben ihres Klangs, dem Stimmen und mit Spielweisen sowie auf behutsame Weise auch mit ihrem Einsatz als Therapie- und Körperinstrument.
Es gibt ausgiebig Gelegenheit, die Körpertambura selbst zu spielen und das „Bespielt Werden“ rezeptiv zu erleben und zu genießen.
Willkommen sind sowohl Menschen, die bereits eine Körpertambura haben (bitte Instrument mitbringen) wie auch jene, die neugierig darauf sind, dieses Instrument kennenzulernen.
Anmeldung

4. September 2021

Zeit: Samstag, 4.9., 11:00 – 18:30 Uhr
Ort: Remise an der Marie, Marienburger Str. 5a, 10405 Berlin
Kosten: Teilnahmegebühr: 95,- €, ermäßigt 80,- €
Fortbildung: Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 8 Fortbildungspunkten zertifiziert

Wir werden uns an diesem Tag auf verschiedene Weise mit der Körpertambura beschäftigen und vertraut machen: Mit dem Innenleben ihres Klangs, dem Stimmen und mit Spielweisen sowie auf behutsame Weise auch mit ihrem Einsatz als Therapie- und Körperinstrument.
Es gibt ausgiebig Gelegenheit, die Körpertambura selbst zu spielen und das „Bespielt Werden“ rezeptiv zu erleben und zu genießen.
Willkommen sind sowohl Menschen, die bereits eine Körpertambura haben (bitte Instrument mitbringen) wie auch jene, die neugierig darauf sind, dieses Instrument kennenzulernen.
Anmeldung

Dezember 2014
Impressionen über die KlangWerkstatt finden sich in einem ganzseitigen Artikel der Journalistin Ulrike Gramann in der Tageszeitung ND vom 6.12.2014.

2. – 21. Februar 2015
Die Handwerkskammern Paris und Berlin veranstalteten vom 2. – 21. Februar in Paris eine gemeinsame Ausstellung von Objekten Berliner und Pariser Designer und Kunsthandwerker.
Die KlangWerkstatt wurde dazu eingeladen und stellte eine gewölbte Körpertambura aus.
Die Austellung fand statt im Pariser Rathaus Hotel de Ville, den Katalog finden Sie hier.

November 2014
Die Musiktherapeutin Mechthild Wrede hat auf der 17. Deutschen Mukoviszidose-Tagung in Würzburg ein Poster über ihre Forschungsarbeit präsentiert, das mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde:
„Vibro-akustische Tiefenentspannung mit der Körpertambura als musiktherapeutisches Behandlungsangebot für erwachsene CF Patienten und Begleitpersonen der FOR“
In dieser qualitativen Studie wurde die Gesamtwirkung der Klangbehandlungen von den erwachsenen Patienten ausnahmslos als körperlich positiv und durchweg entspannend empfunden. Zwei Drittel der Befragten bestätigten zudem eine stimmungsverbessernde Wirkung, die im Sinne der Salutogenese die Selbstfürsorge der Patienten und Begleitpersonen fördert.

Mai 2015
Im Anschluß an die unten beschriebene Studie im Berliner Lazarus-Hospiz wurde von Dr. Cordula Dietrich im St. Joseph-Hospiz in Südindien, einer Einrichtung für obdachlose Sterbende, eine kleine prospektive Fallstudie mit der Körpertambura durchgeführt – in Zusammenarbeit mit dem Institut für Sozialmedizin der Berliner Charité und der Gandhigram Rural University in Dindigul. Ihre  Ergebnisse sind nun im Indian Journal of Palliativ Care veröffentlicht.
10 Schmerzpatienten wurden wiederholt mit der Körpertambura behandelt und anschließend befragt. Die Behandlung wurde – wie schon von den Patienten im Lazarus Hospiz – überwiegend als sehr angenehm und entspannend empfunden. Zudem wurde von allen Patienten auf einer numerischen Schmerzskala eine deutliche Reduktion der Intensität ihrer körperlichen Schmerzen rückgemeldet.

Mai / November 2015
Im Rahmen einer derzeit noch laufenden wissenschaftlichen Untersuchung der Universität Heidelberg und der SRH-Hochschule werden auf der Palliativstation am Krankenhaus St. Vincentius in Heidelberg standardisierte musiktherapeutische Interventionen mit Monochord und Klangstuhl angeboten und evaluiert.
Die von Dipl.Psych Marco Warth auf dem Palliativkongreß 2014 in Düsseldorf mit einem Poster vorgestellte Studie Möglichkeiten der musiktherapeutischen Arbeit mit Monochord und Klangstuhl – Eine Einzelfalluntersuchung über den Behandlungsverlauf einer 74-jährigen Patientin mit Mammakarzinom zeigt, „dass die musiktherapeutische Arbeit mit Monochord und Klangstuhl Effekte erzielen kann, die über die bloße Entspannungsreaktion hinausgehen“.

Inzwischen liegt in der Zeitschrift für Palliativmedizin (Thieme-Verlag) ein ausführlicher Beitrag über diese Studie vor, in dem die Autoren zu dem Ergebnis kommen, dass  Behandlungen mit Monochord und Klangstuhl  „die Möglichkeit mit sich bringen, neben aktuell gut untersuchten Zielkriterien wie Schmerzreduktion, Wohlbefinden und Entspannung, auch komplexe emotionale Konflikte wie Verlusterfahrungen, Trauer und Ängste zu bearbeiten.“

Die Ergebnise der gesamten Studie zur Beurteilung entspannungsfördernder Effekte der Musiktherapie in der Palliativmedizin wurden im November 2015 im Deutschen Aerzteblatt veröffentlicht.

August 2016 / September 2014
Der Arzt und Osteopath Bernhard Hartwig hat im Rahmen seiner Master-Arbeit im Studiengang Komplementärmedizin der Uni Frankfurt/Oder eine Pilotstudie mit der Körpertambura bei Patienten mit Chronisch Obstruktiver Lungenerkrankung durchgeführt.
Die Untersuchung ergab, „dass die Klangbehandlung mittels einer Körpertambura – neben den schulmedizinischen, leitliniengerechten Therapien – eine zusätzliche, nebenwirkungsarme, aber durchaus klinisch wirksame Option für die Behandlung von COPD-Patienten darstellen kann, um deren Lebensqualität zu stabilisieren und zu verbessern.“
Ein Beitrag über diese Studie ist im August 2016 in der Zeitschrift  Forschende Komplementärmedizin (Karger-Verlag) erschienen. Die gesamte Studie finden Sie hier.
Die Studie wird auch vorgestellt auf der Seite Naturheilkunde und Komplementärmedizin der Carstens-Stiftung.

12. – 14. November 2021

Zeit: Freitag, 12.11., 13:00 – 21:00 Uhr,
Samstag, 13.11. und Sonntag, 14.11.,
jeweils 9:00 – ca. 19:00 Uhr
Ort: KlangWerkstatt

Kosten:

Teilnahmegebühr: 430,- € (ermäßigt 370,- €)
Material: 370,- € (Körpertambura mit flacher Decke) bzw. 560,-€ (Körpertambura mit gewölbter Decke)
Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 12 Fortbildungspunkten zertifiziert

Wir bauen aus vorbereiteten Bestandteilen wahlweise eine Körpertambura mit flacher oder gewölbter Resonanzdecke, jeweils mit gewölbtem Boden.
Der Kurs findet mit max. 6 Teilnehmer*innen statt.
Anmeldung

12. – 14. Juni 2020

Zeit: Freitag, 12.6., 13:00 – 21:00 Uhr
Samstag, 13.6. und Sonntag, 14.6.,
jeweils 9:00 – ca. 19:00 Uhr
Ort: KlangWerkstatt
Kosten: Teilnahmegebühr: 400,- € (ermäßigt 340,- €)
Material: 560,- € für Körpertambura, 410,- € für Tamburina
Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 12 Fortbildungspunkten zertifiziert

An diesem Wochenende bauen wir in der sehr aufwendigen Ausführung mit gewölbter Resonanzdecke und gewölbtem Boden wahlweise die Körpertambura oder die Tamburina.

Wegen der aktuellen Corona-Situation findet der Kurs in einer kleineren Besetzung und unter Einhaltung der Abstandsregeln statt.

13. – 16. Mai 2021

Zeit: Donnerstag, 13.5., 17:00 – 21:00 Uhr,
Freitag, 14.5. – Sonntag, 16.5.,
jeweils 9:00 – ca. 19:00 Uhr
Ort: KlangWerkstatt
Kosten: Teilnahmegebühr: 620,- € (ermäßigt 530,- €)
Material: ab ca. 460,- € für Monochord (je nach Ausführung), 680,- € für Basstambura
Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 12 Fortbildungspunkten zertifiziert

Ein intensives Werkstattwochenende in einer kleineren Gruppe mit Zeit für große Instrumente, an dem wahlweise ein Monochord mit 120 oder 105 cm Saitenlänge und 1 oder 2 Spielebenen oder eine Bass-Körpertambura mit gewölbter Decke und gewölbtem Boden gebaut werden kann.
Der Kurs findet mit max. 6 Teilnehmer*innen statt.
Anmeldung

29. Mai 2021

Zeit: Samstag, 29.5., 11:00 – 18:30 Uhr
Ort: Remise an der Marie, Marienburger Str. 5a, 10405 Berlin (Prenzlauer Berg)
Kosten: Teilnahmegebühr: 95,- € (ermäßigt 80,- €)
Fortbildung: Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 8 Fortbildungspunkten zertifiziert

Wir werden uns an diesem Tag auf verschiedene Weise mit der Körpertambura beschäftigen und vertraut machen: Mit dem Innenleben ihres Klangs, dem Stimmen und mit Spielweisen sowie auf behutsame Weise auch mit ihrem Einsatz als Therapie- und Körperinstrument.
Es gibt ausgiebig Gelegenheit, die Körpertambura selbst zu spielen und das „Bespielt Werden“ rezeptiv zu erleben und zu genießen.
Willkommen sind sowohl Menschen, die bereits eine Körpertambura haben (bitte Instrument mitbringen) wie auch jene, die neugierig darauf sind, dieses Instrument kennenzulernen.
Anmeldung

8. – 9. September 2017

Zeit: Zeit: Freitag, 8.9., 18:00 – 21:00 Uhr und
Samstag, 9.9., 11:00 – 17:30 Uhr
Ort: Remise an der Marie, Marienburger Str. 5a, 10405 Berlin
Kosten:
Fortbildung:
Teilnahmegebühr: 165,- € (ermäßigt 135,- €)
Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 11 Fortbildungspunkten zertifiziert.

Im Körper spürend anwesend zu sein, bedeutet auch, bei sich zuhause zu sein.
Über präzise angeleitete Bewegungssequenzen aus der Feldenkrais-Arbeit bringen wir uns in eine Bewusstheit und innere Balance.
Monochrome Klänge u.a. von Monochord, Körpertambura und Klangschale erweitern diese Klarheit und wirken harmonisierend auf den Körper.
Daraus können sich wohltuende Momente des Nicht-Denkens entwickeln – eine Chance, sich selbst und andere auf eine ungewohnte Weise wahrzunehmen.
Wir freuen uns auf neugierige Teilnehmer/innen, die der Wunsch nach persönlicher Entwicklung über körperlich-geistige Klarheit und Verbundenheit bewegt.“
Usha Bochtler ist HP (Psych), lizensierte Feldenkraislehrerin und hat ebenso wie Bernhard Deutz die Weiterbildung in Klang, Rhythmus und Körperarbeit bei Dr. Wolfgang Strobel absolviert.

17. Juni 2017 

Zeit: Samstag, 17.6., 11:00 – 17:45 Uhr
Ort: Seminarraum der Psychotherapeutischen Praxis Dr. Cordula Dietrich
Käthe Niederkirchner Str. 5
10407 Berlin (Prenzlauer Berg)
Kosten: Teilnahmegebühr: 90,- € (ermäßigt 75,- €)
Fortbildung: Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 7 Fortbildungspunkten zertifiziert.

Wir werden uns an diesem Tag auf verschiedene Weise mit der Körpertambura beschäftigen und vertraut machen: Mit dem Innenleben ihres Klangs, dem Stimmen und mit Spieltechniken sowie auf behutsame Weise auch mit ihrem Einsatz als Körperinstrument.
Es gibt ausgiebig Gelegenheit, die Körpertambura selbst zu spielen und das „Bespielt Werden“ rezeptiv zu erleben und zu genießen.
Willkommen sind sowohl TeilnehmerInnen, die bereits eine Körpertambura haben (bitte Instrument mitbringen) wie auch alle, die neugierig darauf sind, das Instrument kennenzulernen.

Für Menschen, die im therapeutischen Bereich tätig sind und die Körpertambura in ihrer Arbeit einsetzen wollen, bietet sich die Teilnahme an dem von Dr. Cordula Dietrich geleiteten Aufbauseminar am Folgetag (sh.u.) an.

19. – 21. März 2021

Zeit: Freitag, 19.3., 13:00 – 21:00 Uhr
Samstag, 20.3. und Sonntag, 21.3.,
jeweils 9:00 – ca. 19:00 Uhr
Ort: KlangWerkstatt
Kosten: Teilnahmegebühr: 430,- € (ermäßigt 370,- €)
Material: 370,- € (Körpertambura mit flacher Decke) bzw. 560,-€ (Körpertambura mit gewölbter Decke)
Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 12 Fortbildungspunkten zertifiziert

Wir bauen aus vorbereiteten Bestandteilen wahlweise eine Körpertambura mit flacher oder gewölbter Resonanzdecke, jeweils mit gewölbtem Boden.
Der Kurs findet mit max. 6 Teilnehmer*innen statt.
Anmeldung

1. – 3. Mai 2015

Zeit: Freitag, 1.5. (Feiertag) bis Sonntag 3.5.,
jeweils 9:00 – ca. 19:00 Uhr
Ort: KlangWerkstatt
Kosten: Teilnahmegebühr: 420,- € (ermäßigt 360,- €)
Material: 490,- € für Körpertambura, 630,- € für Basstambura

An diesem Wochenende bauen wir die Körpertambura in einer aufwendigeren Ausführung mit gewölbter Resonanzdecke und gewölbtem Boden oder die Bass-Körpertambura, ebenfalls mit gewölbter Resonanzdecke und gewölbtem Boden. Wir benötigen dafür mehr Zeit und arbeiten in einer kleineren Gruppe (max. 7 Teilnehmer/innen).
Dieser Kurs ist als Zusatzkurs angesetzt, da die beiden Kurse im April und am Himmelfahrt sehr schnell ausgebucht waren.
Anmeldung

 

27. Februar 2021

Zeit: Samstag, 27.2., 11:00 – 18:30 Uhr
Ort: Remise an der Marie, Marienburger Str. 5a, 10405 Berlin (Prenzlauer Berg)
Kosten: Teilnahmegebühr: 95,- € (ermäßigt 80,- €)
Fortbildung: Von der Deutschen Musiktherapeutischen Gesellschaft mit 8 Fortbildungspunkten zertifiziert

Wir werden uns an diesem Tag auf verschiedene Weise mit der Körpertambura beschäftigen und vertraut machen: Mit dem Innenleben ihres Klangs, dem Stimmen und mit Spielweisen sowie auf behutsame Weise auch mit ihrem Einsatz als Therapie- und Körperinstrument.
Es gibt ausgiebig Gelegenheit, die Körpertambura selbst zu spielen und das „Bespielt Werden“ rezeptiv zu erleben und zu genießen.
Willkommen sind sowohl Menschen, die bereits eine Körpertambura haben (bitte Instrument mitbringen) wie auch jene, die neugierig darauf sind, dieses Instrument kennenzulernen.
Anmeldung